Terror-Blog

Vernetzte Sicherheit, Steitkräfte, Internationale Politik

Terrorfestnahmen in Großbritannien

leave a comment »

Nach dem Selbstmordattentat in Schweden hat die britische Polizei einen Schlag gegen mutmaßliche Terroristen unternommen: Beamte von Scotland Yard und Fahnder von Anti-Terror-Einheiten verhafteten zwölf Männer, die zuvor eine lange Zeit vom Geheimdienst observiert worden sein sollen. Die meisten Verhafteten haben die britische Staatsbürgerschaft, einige kommen aus Bangladesch.

Viel ist über die mutmaßlich gewaltbereiten Islamisten nicht bekannt: Fünf der Terror-Verdächtigen lebten im walisischen Cardiff, vier in Stoke-on-Trent und drei in London. Sie sind im Alter zwischen 17 und 28. Ihnen wird die Vorbereitung eines Terroranschlangs in Großbritannien vorgeworfen.

Die BBC meldete mit Verweis auf ihre Polizeiquellen, das bislang keine Waffen oder Sprengstoff gefunden worden seien, die Suche aber noch andauere. Der Zugriff sei lange geplant und gut ausgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher. Dafür spricht auch, dass die Beamten die die Terrorverdächtigten festnahmen, unbewaffnet waren.

Die Terrorwarnstufe bleibt in Großbritannien erhöht, nach der Einstufung der britischen Sicherheitsbehörden gilt ein Anschlagversuch als „sehr wahrscheinlich“, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Reuters verweist außerdem auf die Warnung eines irakischen Generalmajors  vor al-Qaida-Anschlägen in Großbritannien oder den USA zur Weihnachtszeit. In Deutschland wiesen Experten auf das erhöhte Anschlagsrisiko auf Weihnachtsmärkten hin. Bereits ein Jahr vor dem 11. September planten Islamisten einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Straßburg (dazu ein „alter“ Bericht von Spiegel Online).

In Deutschland warnten Innenpolitiker und Terrorexperten vor kurzem ebenfalls vor einer erhöhten Anschlagsgefahr. Dass Deutschland als eines der wenigen am Afghanistan-Einsatz beteiligten Länder mit großem Truppenkontingent von islamistischen Anschlägen verschont geblieben ist, erklärt diese Sorgen. Schließlich nannte der Selbstmordattentäter von Stockholm, der als einziger bei der Explosion seines Sprengstoffgürtels starb, die schwedische Mission am Hindukusch an einen Grund für seinen Dschihad.

(Quellen: BBC, AFP,  Reuters)

Advertisements

Written by netzreporter

20. Dezember 2010 um 19:10

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: